Mai 2023

25Mai18:30Politischer Donnerstag: Michael Herms "Annas Kriegsanleihe"

Infos

Lesung & Gespräch im Rahmen des „Politischen Donnerstags“ (PolDo)

Die Häuslertochter Anna Lendt aus Groß Laasch verlobt sich 1913 im mecklenburgischen Neustadt mit dem Baumeister Hermann Herms. Gleich ihm ziehen 100 Männer aus Annas Dorf in den Krieg, darunter vier ihrer Brüder, um deren Überleben Anna bangt. Nach dem Tod ihres Bruders Ludwig zeichnet sie eine Kriegsanleihe und hofft auf ein baldiges und erfolgreiches Kriegsende und die Rückkehr ihrer Lieben.
Die Alltag der ersten Kriegsjahre durchlebt Anna in Ludwigslust, dann kehrt sie ins Dorf zurück, wo sie Hermann 1917 heiratet, unterm Geläut jener Kirchenglocken, die bald zu Kriegszwecken eingeschmolzen werden. Hermann durchlebt den Krieg »von der Maas bis an die Memel« als Eisenbahnbaupionier im Osten und Westen. Nach 1.490 Tagen kehrt er unversehrt heim, nicht so drei von Annas Brüdern.
Wie Millionen Deutsche hat Anna mit ihrer Anleihe nicht nur den Krieg, sondern auch die Kriegsschulden mitfinanziert und alles verloren. Was wiegt ihr materieller Verlust gegen den drei gefallener Brüder?
Diese reich illustrierte historische Erzählung basiert auf biografischen Daten und Unterlagen der Großeltern des Autors. Kenntnisreich erzählt Michael Herms, lange Jahre Leiter der Rosa-Luxemburg-Stiftung M-V, Annas Lebensgeschichte im Zusammenhang mit den politischen und militärischen Ereignissen. und beschreibt für einen Zeitraum von zehn Jahren den Kriegs- und Nachkriegsalltag in der »Griesen Gegend« im Südwesten Mecklenburgs.

Michael Herms, 1955 in Wismar geboren, Studium der Geschichte in Rostock, 1999 Promotion zum Dr. phil. an der TU Berlin, in den 1990er Jahren Historiker am Institut für zeitgeschichtliche Jugendforschung Berlin, Verfasser von Büchern über deutsch-deutsche Zeitgeschichte, darunter zwei politische Biografien sowie die einer Insel: „Flaggenwechsel auf Helgoland“, Berlin 2002. 2003-2018 Geschäftsführer der Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern.

Ort: Literaturhaus Rostock (im Peter-Weiss-Haus)

Eintritt frei

Eine Kooperationsveranstaltung des Literaturhauses Rostock mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung M-V und dem Verein Soziale Bildung e.V.

Nach oben