Dezember 2022

17Dez19:00Christoph Dahlberg - Black Forms

Infos

 

Bewegung, Veränderung, ständige Transformation: Omnipotente Motive, die sich seit jeher
durch das interdisziplinäre Werk von Christoph Dahlberg ziehen. Ob als bildender Künstler
mal fließende, mal schroffe Formen aus Bronze und Stahl kreierend, oder als Musiker,
Producer und Performer multimediale Soundwelten zwischen Ambient, Industrial und
Electronica erschaffend. Auf seinem zweiten Studioalbum Blackforms begibt sich der
40-Jährige nun auf einen atmosphärischen Selbsterfahrungstrip, der aus der Dunkelheit
durchs Licht führt und schließlich im universellen Nichts endet.
Auf seinem Konzeptalbum Blackforms wandelt Christoph Dahlberg in einer stilistischen
Grauzone aus experimenteller Electronica, noisigem Ambient und stimmungsvoller
Neo-Klassik, in der die Grenzen zwischen Dekonstruktion und Transformation zu einem
gigantischen Schwarzen Rauschen zu zerfließen scheinen.
Blackforms ist das Ergebnis nächtlicher Gedanken-Loops, die Christoph Dahlberg in oft
tagelangen Recording-Sessions zu einem filmischen, kompositorisch erstaunlich
konsistenten Stück Musik verarbeitet hat. Ein transformativer Schaffensprozess, auf dem
jeder Track eine separate Station auf der Reise in die endlose Leere darstellt. Unterstützt
wurde Dahlberg dabei von Cellist Tobias Unterberg (The Inchtabokatables, Deine Lakaien,
Chamber), der den synthetischen Klangskulpturen eine organische, kammermusikalische
Facette verleiht.
Als besondere Inspiration dienten dabei neben anderen auch die Werke des
deutschsprachigen Lyrikers Paul Celan und die bedrückende Breitwand-Wucht Anselm
Kiefers, dessen Malerei Dahlberg rückblickend als seine persönliche Einführung in die
abstrakte Kunst beschreibt.
“Manchmal ist der Blick in den Abgrund so furchtbar und erschreckend, dass sich etwas in
einem bewegt.“ Eine Bewegung, die Christoph Dahlberg mit Blackforms anstößt.
Blackforms erscheint am 02.12.2022 als LP und Digital beim Leipziger Label TELESKOP.

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben